Mittwoch, 1. März 2017

#wenigermehr / Die Fastenchallenge

#wenigermehr 

Die Fastenchallenge 

Teil 1


Nun ist Karneval oder wie auch immer das bei Euch so heißt auch vorbei und mit gleichzeitig mit dem neuen Monat beginnt nun auch die Fastenzeit. Passend dazu hat Daniela von Die kleine Botin eine Fastenchallenge ins Leben gerufen. Ziel dieser Challenge ist es, einfach bewusst auf irgend-etwas, egal auf was zu verzichten. Es muss auch nicht unbedingt die Ernährung sein. Ich selbst
habe mich auch entschieden, an dieser Challenge teilzunehmen. Da Fitness und Ernährung ja unter
anderem bereits ein Teil dieses Blogs und meines Lebens ist, habe ich mich für etwas anderes entschieden. Genauer gesagt, sind es eigentlich zwei Sachen, aber eines wird mir schwer fallen:
1) Shopping- Detox und
2) Blog Detox (so nenne ich es mal).


1) Shopping- Detox

Warum eigentlich Shopping- Retox? Nun, in den letzten Monaten habe ich wirklich viele Ausgaben gehabt, da möchte ich jetzt einfach mal kürzer treten. Ursprünglich habe ich es einmal als komplett No- Spend bis auf Lebensmittel angedacht, aber je länger ich darüber nachdachte, umso abstruser erschien mir der Gedanke. So mache ich einfach Shopping- Detox. Damit meine ich, dass ich einfach nur noch das kaufe, was ich wirklich brauche. Wenn ich also etwas für meinen Job brauche (zu denen ja auch meine Blogs gehören), kann ich es also noch kaufen, ohne hinterher ein schlechtes Gewissen zu haben. 

2) Blog- Detox

Blog- Detox ist eine weitere Überlegung von mir resultierend aus dem viel und heiß diskutierten Digital Detox. Digital Detox, also weniger oder sogar kompletter Verzicht, ist für mich gleich aus mehreren Gründen gar nicht durchführbar: 1) Meine Blogs würden darunter ja eher leiden und meine Homepage gleich mit (das wollen wir ja nicht), 2) auch die Teile Blogcoaching, Social Media Management und Marketing sowie Networking leiden ebenfalls darunter (geht also auch
nicht), 3) in gewisser Weise klappt auch das Grafikdesign nur sehr bedingt (muss ja teilweise 
mal ins Internet wegen Bilderrecherche und Kunden) und 4) für den Journalismus
gilt dasselbe (Recherche ohne Internet funktioniert nicht). 
Doch was meine ich nun eigentlich mit Blog- Detox? Genau meine ich darunter eigentlich, dass ich versuche, sehr regelmäßig zu bloggen (auf allen Blogs) und sie auch einmal komplett überarbeite. Sprich, welche Plug- Ins benötige ich (meine Wordpress- Blogs), was kann ich generell verändern?, Überarbeiten von allem und natürlich zuerst einmal Zeitfresser eliminieren (was hindert mich, was demotiviert, was kann ich verändern) und last but not least: Apps, die mir dabei helfen, werde ich versuchen, zu entdecken. Mein Blog- Detox sehe ich jetzt erst einmal als Pilotprojekt. Wenn es mir 
gelingt, dieses durchzuhalten und ein richtiges Projekt daraus zu entwickeln, werde ich es
möglicherweise über meinen Blogcoaching und Social Media Blog regelmäßig als Kurs
oder gemeinsames Projekt anbieten. Schauen wir mal. 

Meine Updates über diese Zeit werdet Ihr nun jeden Mittwoch oben unter dem Label #wenigermehr finden und nachlesen können. Fastet oder verzichtet Ihr auch auf etwas? Wenn ja, auf was? 

XoXo, Ira Jade






















Kommentare:

  1. Hey,
    ach so eine Detox Kur oder auch Fastenzeit würde mir wohl auch mal gut tun. Ich nehme mir immer einfach zu viel vor und einfach mal abschalten und auf etwas zu verzichten fällt mir deutlich schwerer über die Jahre.
    Ich glaube ich nehme das auch mal wieder in Angriff.

    LG Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia,
      mir geht es ähnlich wie Dir. Abschalten und verzichten fällt mir auch immer sehr schwer. Aber Shopping muss ich wirklich mal etwas reduzieren, zumindest eine Zeit lang. Ich bin gespannt,wie es mir damit ergeht. Ich hoffe, ich kann in der Zeit weniger kaufen und mein Bloggerverhalten steigern.

      LG, Ira Jade

      Löschen